Playa de Puerto Rico

Die künstlich angelegte, 400 Meter lange Strandbucht schützt ihre Besucher vor Wind und Wellen und bietet somit auch kleinen Badegästen ein ungefährliches Badevergnügen. Zusätzlich gibt es sehr feinen Sand. Wer in der Sonne baden möchte, ist hier richtig. Leider ist der Strand in der Hochsaison oftmals überfüllt.
Die Touristenstadt gilt als Eldorado für Wassersportler. Das Angebot ist fast nicht mehr zu überschauen. Neben Surfkursen, Wasserski- und Bananenbootfahrten werden unter anderem Segeltouren und Ausfahrten zum Hochseeangeln angeboten. Wer eine der Sportarten erlernen möchte, dem stehen zahlreiche Kurse zur Verfügung.
Bei Familien mit Kindern ist Puerto Rico vor allem wegen der gut ausgebauten Infrastruktur beliebt. Kurze Wege verbinden Strand, Hotel und Einkaufszentrum.
Zu Fuß kann in westlicher Richtung die etwa eineinhalb Kilometer entfernte Playa Amadores erreicht werden. Hier gab es ursprünglich keinen natürlichen Strand, woraufhin ein künstlicher geschaffen wurde. Durch den sehr hellen Sand leuchtet das Wasser türkisfarben.

Wellenbrecher sorgen für gefahrlosen Badespaß. Entlang der Küstenstraße befinden sich zahlreiche Restaurants und Cafés. Parkplätze und gute sanitäre Anlagen runden das Angebot ab.
Ein großer Vorteil der Lage Puerto Ricos ist, dass normalerweise weniger Wolken am Himmel vorüber ziehen, als an der Südostküste. Hier scheint somit oftmals noch die Sonne, wenn in Maspalomas oder Playa del Inglés bereits dichte Wolken aufgezogen sind. Dies kann gerade im Winter vorkommen.

Anfahrt

Über die Küstenstraße GC-500 kommend bis Puerto Rico. Dort im Kreisverkehr in südlicher Richtung zum Atlantik abbiegen. Die Parkplätze sind ausgeschildert.
  • close