• Las Palmas

    Las Palmas

    Die Inselhauptstadt besitzt einen der schönsten Stadtstrände der Welt, der Besucher anlockt. Gleichzeitig ist sie ein bedeutendes Handelszentrum, das internationales Flair ausstrahlt. Gute Einkaufsmöglichkeiten und die lebhafte Nachtszene runden das Angebot ab.

  • Fataga

    Fataga

    Das beschauliche Bergdorf, das zum UNESCO Weltkulturerbe zählt, wird von vielen Besuchern auf ihrem Weg in die Berge durchfahren. Nur wenige halten jedoch im Ort an, der mit seinen verwinkelten Gassen als Paradebeispiel für den typisch kanarischen Baustil gilt.

  • Agüimes

    Agüimes

    Der herausgeputzte Ortskern von Agüimes mit den hübschen terracottafarbenen Häusern und der alles überragenden weißen Kirchenkuppel weiß zu gefallen. Besucher werden förmlich zu einem Rundgang durch den Ort aufgefordert.

  • Puerto de Mogán

    Puerto de Mogán

    Das »kleine Venedig« Gran Canarias besticht vor allem durch seine Architektur, die sich von den anderen Tourismuszentren der Insel wohltuend abhebt. Der große Yachthafen bildet dabei das Zentrum, um welches das Leben pulsiert.

  • Teror

    Teror

    Teror ist die vielleicht schönste Stadt der Insel. Gleichzeitig befindet sich hier das religiöse Zentrum mit der Wallfahrtskirche Basílica de Nuestra Señora del Pino. Der wöchentlich stattfindende Markt gehört zu den schönsten der Insel.

  • Tejeda

    Tejeda

    Von Tejeda aus hat man einen wunderschönen Blick auf den Roque Nublo, eines der Wahrzeichen der Insel. Bekanntheit erlangte der Ort vor allem durch seine Mandelspezialitäten wie etwa »bienmesabe«. Viele Wanderer starten von hier ihre Touren.

Die schönsten Orte

Auf Gran Canaria finden sich nicht nur die bekannten Urlaubszentren im Süden, sondern auch eine Reihe von eindrucksvollen und bezaubernden Ortschaften, die sich über die gesamte Insel verteilen.
Zum einen zählt hierzu die Hauptstadt und Inselmetropole Las Palmas, die eine Vielzahl kultureller Sehenswürdigkeiten und Freizeitgestaltungsmöglichkeiten zu bieten hat.
Das beschauliche kleine Bergdörfchen Fataga besticht mit schmalen, verwinkelten Gassen, dem typisch kanarischen Baustil und einer malerischen Lage auf einem Felsvorsprung.

Mit dem wunderschön herausgeputzten Ortskern und den terracottafarbenen Häuschen wird auch das im Südosten gelegene Agüimes zu einem lohnenswerten Ziel.
Während das südwestliche Puerto de Mogán auch als das »kleine Venedig« Gran Canarias bezeichnet wird, gilt das in der Inselmitte gelegene Städtchen Teror als das vielleicht schönste der Insel. Sein restaurierter Ortskern ist Gran Canarias religiöses Zentrum.
Von dem ebenfalls im Landesinnern gelegenenTejeda aus bietet sich ein grandioser Blick auf den Roque Nublo und die umliegende Gebirgslandschaft.
  • close