Autovermietungen

Um die Landschaft Gran Canarias unabhängig und auf eigene Faust erkunden zu können, empfiehlt es sich, ein Fahrzeug zu mieten. Neben den bekannten und international agierenden Firmen, deren Wagen bereits von zuhause aus über das Internet gemietet werden können, befinden sich auch zahlreiche ortsansässige Autoverleiher auf der Insel.
Die Auswahl der Fahrzeuge reicht dabei von Kleinwagen bis hin zu geländetauglichen Jeeps.
Während der Hauptsaison besteht die Möglichkeit, dass viele und vor allem die besten Fahrzeuge aufgrund der hohen Urlauberzahl bereits vergriffen sind. Schauen Sie deshalb genau, in welchem Zustand sich der Wagen befindet, den Sie leihen möchten. Dokumentieren Sie alle eventuellen Schäden gemeinsam mit dem Vermieter.
Der Abschluss einer Versicherung ist ebenso unerlässlich. Eine Vollkaskoversicherung ist zwar teuer, kann sich aber schnell lohnen. Achten Sie darauf, dass Sie eine Selbstbeteiligung ausschließen oder diese möglichst gering halten.
Um ein Auto mieten zu dürfen, ist selbstverständlich ein gültiger Führerschein erforderlich. Die meisten Autovermietungen bestehen zusätzlich auf ein Mindestalter des Fahrers von 21 Jahren. Eine gültige Kreditkarte, um die Kaution zu hinterlegen, und ein Reisepass oder Personalausweis werden im Normalfall zusätzlich gefordert.
Die Preise für Miete und Versicherung variieren je nach Größe des Autos stark. Sie starten bei 100 und können bis über 1.000 Euro pro Woche liegen. Es lohnt sich, mehrere Anbieter zu vergleichen.
Der Verkehr in der Hauptstadt Las Palmas kann für deutsche Autofahrer auf den ersten Blick etwas chaotisch wirken. Die Fahrgewohnheiten sind weniger reguliert als in Deutschland. Viele Einheimische setzen weder den Blinker, noch geben sie sonstige Warnzeichen.
Gerade in den Bergen muss jederzeit mit Menschen gerechnet werden, die auf der Straße unterwegs sind, sei es, um entlang dieser zu wandern oder sie nur zu überqueren. Auch viele Radfahrer machen Touren über die gesamte Insel. Fahren Sie vor allem auf den schmalen Bergstraßen mit großer Vorsicht. Man kann nie wissen, was sich hinter der nächsten Kurve verbirgt.
Halten Sie immer genügend Abstand zum Vordermann und fahren Sie mit moderater Geschwindigkeit.

Automietvertrag

Vor Abschluss des Vertrages müssen alle Leistungen mit dem Autovermieter genau durchgesprochen werden. Somit können böse Überraschungen im Nachhinein ausgeschlossen werden. Unterschreiben Sie nur einen Vertrag, den Sie verstehen. Viele Autovermieter bieten ihre Verträge auch in deutscher Sprache an. Gibt es keinen Vertrag, so erstellen Sie selbst eine Liste mit Informationen, die Sie vom Vermieter gegenzeichnen lassen.
Folgende Punkte sollten unter anderem im Vertrag geklärt sein:
  • Besteht eine Beschränkung für die Nutzung des Wagens (z. B. nur asphaltierte Straßen)?
  • Darf eine weitere Person den Wagen führen?
  • Gibt es eine festgelegte Tankregelung (z. B. voller Tank bei Abholung und Rückgabe)?
  • Weist der Wagen bereits Schäden auf (z. B. Blechschaden oder Kratzer nach Unfall)?
  • Sind technische Mängel festzustellen (z. B. Licht, Blinker, Bremse, Innenraumelektronik)?
  • Ist die Kilometerzahl begrenzt?
  • Ist eine Vollkasko-Versicherung im Mietpreis enthalten? Gibt es eine Selbstbeteiligung? Wenn ja, wie hoch ist diese?
  • Was ist bei Diebstahl des Wagens zu beachten?

Weitere Themen

  • close