Baden

Badeurlauber kommen an den wunderschönen Stränden Gran Canarias voll auf ihre Kosten. Die Wassertemperatur schwankt ganzjährig zwischen 18 und 24 °C, was Badespaß zu jeder Jahreszeit garantiert. An kühleren Tagen empfiehlt es sich, einen südlichen Küstenabschnitt aufzusuchen, da die Wassertemperatur hier höher ist als im Norden. Den ständig wehenden Wind sollte man gerade im Winter nicht unterschätzen.
Die Wasserqualität an den großen Badestränden ist hervorragend.
Stellvertretend für die vielen Strände, die sich auf 66 Kilometer erstrecken, seien hier nur wenige genannt:
Die Playa de las Canteras, die Bucht von Las Palmas, ist als einer der schönsten Großstadtstrände der Welt bekannt. Auf über 3 Kilometern säumt feinster Strand mehrere kleine Buchten unterhalb der Promenade, die mit ihren Cafés und Restaurants zum Flanieren einlädt. Ein vorgelagertes Riff schützt den Strand vor zu starker Brandung. An Wochenenden herrscht jedoch oftmals drangvolle Enge.
Die knapp 4 Kilometer lange Playa del Inglés beginnt knapp hinter San Agustín und reicht bis zu den Dünen von Maspalomas. Der Strand zählt zu den bekanntesten der Insel und verfügt über eine breite Promenade, auf der sich zahlreiche Restaurants und Geschäfte befinden.
Die Playa de Maspalomas schließt im Südwesten direkt an die Playa del Inglés an. Direkt vor den sich auftürmenden Dünen ist es in der Regel ruhiger als in der Playa del Inglés. Erwähnenswert sind ein Klettergerüst für Kinder, die Steinburgen, die vor starkem Wind schützen, und der FKK-Strand im Osten. Hinter dem Strand liegen auch hier viele Restaurants.

Der vielleicht schönste Strand der Insel, die Playa de Güigüi im Westen der Insel, ist nur durch eine sehr beschwerliche Wanderung von etwa 12 Kilometern Länge zu erreichen. Bedenken Sie auf jeden Fall, dass der Rückweg länger dauern wird als der Hinweg. Als Lohn für die Strapazen wartet ein menschenleerer dunkler Sandstrand, der von einer felsigen Steilküste eingerahmt ist.
Damit das Baden auf Gran Canaria zum Vergnügen wird sollte vor allem den Signalflaggen an den Stränden Beachtung geschenkt werden. Sie geben die allgemeine Gefährlichkeit für die Badegäste an:
  • Rot – Absolutes Badeverbot
  • Gelb – Vorsicht beim Baden
  • Grün – Baden ohne Gefahr
An unbewachten Strandabschnitten empfiehlt sich immer größte Vorsicht.
Wer es vorzieht, abseits des Meeres zu baden, kann etwa das Freizeitbad Aqualand Maspalomas im
Barranco
Barranco

Tiefe, durch Erosion gebildete Schluchten im Bereich vulkanischer Steilhänge. Bei Regenfällen oft Wasser führend.

de Palmitos, nördlich von Maspalomas, besuchen. Auf 130.000 m² finden sich 29 Wasserrutschen, ein Wellenbad, abwechslungsreiche Kinderpools und vieles mehr – eine sichere Alternative bei bewegter See.

Aqualand Maspalomas

Ctra. Palmitos Park, Km 3
E-35100 Maspalomas
Tel.: +34 928 140 525
Fax: +34 928 140 277
Homepage: www.aqualand.es/grancanaria

Weitere Themen

  • close