Markttage

In den meisten Orten werden einmal in der Woche Marktstände aufgebaut. Somit gibt es fast keinen Tag, an dem nicht irgendwo auf der Insel ein Markt stattfindet. Ein Besuch des bunten Treibens lohnt sich immer. Von frischen Lebensmitteln über handgearbeitete Gegenstände und importierte Produkte ist ein vielfältiges Angebot zu finden. Neben den normalen Geschäften und Supermärkten sind die Wochenmärkte eine willkommene Abwechslung. An jeder Ecke wird gefeilscht, geredet und gekauft.
Einheimische sind meist am Wochenende auf den Märkten anzutreffen, allerdings eher auf denen, die im traditionelleren Landesinneren stattfinden, da zumindest die südlichen Märkte stark auf die Wünsche der Touristen ausgerichtet sind und hauptsächlich Souvenirs anbieten. Die klassischen Märkte, die ursprünglich der Versorgung der Bevölkerung dienten und teilweise eine lange Tradition aufweisen können, unterscheiden sich davon deutlich.
In der folgenden Aufzählung werden nur einige ausgewählte Märkte berücksichtigt.
Der Wochenmarkt am alten Fischereihafen von Arguineguín findet immer dienstags und donnerstags von 08:00 bis 14:00 Uhr statt. Mit etwa 350 Ständen zählt der bei den Einwohnern und Touristen sehr beliebte Markt zu den größten der Insel. Hauptsächlich Kunsthandwerker und Lebensmittelverkäufer bestimmen das Bild. Da es nur wenige Parkplätze gibt, ist es sinnvoll, früh anzureisen oder auf öffentliche Verkehrsmittel auszuweichen.
Mittwochs und samstags von 08:00 bis 14:00 Uhr lädt der Wochenmarkt in San Fernando bei Playa del Inglés zum Besuch der über 400 Marktstände ein. Das Angebot richtet sich vor allem an Touristen, die auf der Suche nach Souvenirs und Geschenken sind. Von Sonnenhüten über Badetücher und T-Shirts bis hin zu Schmuck wird alles angeboten.

Nahe der Badeanstalt von Agüimes kann donnerstags ein noch recht typischer Markt mit nur ca. 40 Ständen besucht werden. Neben Obst und Gemüse werden vor allem Süßwaren und Kleidung vertrieben.
In Santa Lucía findet sonntags ein sehr kleiner Markt statt. In direkter Nähe der Durchfahrtsstraße werden Flechtarbeiten aus Palmblättern, die stark zur Bekanntheit des Ortes beigetragen haben, verkauft. Daneben sind weitere typische Produkte wie Honig und Liköre zu erstehen.
Ebenfalls am Sonntag kann von 08:00 bis 14:00 Uhr der Markt in Teror besucht werden. An über 200 Marktständen erhält man etwa turrón, eine dem türkischen Honig ähnliche Köstlichkeit, oder von den Nonnen des Klosters hergestelltes Gebäck. Aber auch die Knoblauch- und Paprikawürste gelten als Spezialitäten der Region.
Der Mercado Central in der großen Markthalle von Las Palmas lockt Montag bis Samstag von 08:00 bis 14:00 Uhr. Auf zwei Stockwerken werden mit einem reichhaltigen Angebot an Obst und Gemüse, Fleisch und Fisch, Wurst und Käse alle kulinarischen Wünsche erfüllt. Am Sonntag findet man hier zur gleichen Zeit einen traditionellen Trödelmarkt

Kunsthandwerk

Wer auf der Suche nach echtem kanarischen Kunsthandwerk ist, kann auch einen der FEDAC-Läden des Verbandes für Kunsthandwerker besuchen.
  • close