zur Übersicht

Autofahren auf Gran Canaria

Um die Insel zu erkunden, bietet sich ein Mietwagen an. Autovermietungen (Alquiler de coches) gibt es in allen Urlaubszentren.
Das Straßennetz Gran Canarias ist in der Regel gut ausgebaut. Die GC-1, die wichtigste Autobahn, verbindet Las Palmas mit Puerto Rico und führt dabei entlang der Ost- und Südküste. Der internationale Flughafen ist ebenfalls angeschlossen. Das Innere der Insel kann über Landstraßen erreicht werden, die aufgrund der geografischen Gegebenheiten oftmals sehr kurvenreich und steil sind. Hier sollte man deshalb aufmerksam und mit angepasster Geschwindigkeit unterwegs sein.
In Las Palmas und Playa del Inglés ist der Verkehr hektisch, in den Bergen und entlang der Ostküste hingegen nur spärlich.
Allgemein gibt es ein recht engmaschiges Netz an Tankstellen auf Gran Canaria. Man sollte jedoch zu einer Fahrt in die Berge nicht gerade mit fast leerem Tank aufbrechen, da es dort oben nur wenige Tankstellen gibt. Ab und an können diese auch geschlossen sein. Ein voller Tank schützt vor unliebsamen Erfahrungen.
Der Benzinpreis beträgt ca. 60 Prozent des in Deutschland gezahlten Preises.
Mietwagen ohne Kilometerbeschränkung und mit allen Versicherungen sind bereits ab 20 bis 30 Euro pro Tag zu mieten.
Um einen Wagen mieten zu können, muss man mindestens 21 Jahre alt sein und seinen Führerschein schon mindestens zwei Jahre lang besitzen.
Eine etwas andere Möglichkeit, um die Insel zu erkunden, sind organisierte Jeep-Safaris. Sie bieten den Vorteil, in noch recht unberührte Landstriche vorstoßen zu können.
Bei allen Mietwagen-Angeboten gilt: Vergleichen Sie die Preise, schließen Sie, wenn möglich, eine hohe Selbstbeteiligung aus, um das finanzielle Risiko zu senken und unterschreiben Sie nur Verträge, die Sie verstehen. Professionelle Vermieter bieten ihre Verträge in mehreren Sprachen an.
nächste Autotour
  • close