Kamelsafari

In der Nähe des Bergdorfs Fataga im Inselinnern sowie in den Sanddünen von Maspalomas werden Kamelsafaris angeboten. Für die Ausritte stehen allerdings keine Kamele, sondern Dromedare zur Verfügung. Auf ihnen schaukelt man durch die bis zu 10 Meter hohen Dünen, die für wahres Wüstenfeeling sorgen.
Manche Anbieter ermöglichen es den Touristen, auf diese Weise das ganze Hinterland der Insel zu erkunden. Hat man mit dem Bus die rötlich braune Felsenlandschaft bewältigt, gelangt man in das »Tal der 1001 Palmen« und hat von den dortigen Aussichtsterrassen aus einen atemberaubenden Blick auf die wunderschöne Oase.
Im Bergland bei Arteara begrüßen die Kamelführer ihre Gäste mit leckerem Mangosaft. Nach einer Einführung in das Leben und die Zucht der Tiere beginnt der abenteuerliche Ritt durch die von Palmen und Zitruspflanzen umgebenen Schluchten.
Auf dem Rücken eines Dromedars kann man ebenso die wildromantische Landschaft im Tal der
Guanchen
Guanchen

bedeutet in der Sprache der Ureinwohner Teneriffas soviel wie »Söhne Teneriffas«. Heute gebräuchliche Sammelbezeichnung der vorspanischen Bewohner des Kanarischen Archipels.

-Höhlen im Norden Gran Canarias bestaunen. Verwitterte Windmühlen, Mandelbäume und alte Drachenbäume säumen die steilen Pfade, die man von den exotischen Wüstenschiffen sanft hinauf geschaukelt wird.

Camelo Safari

Paseo charca Maspalomas s/n
E-35108 Fataga
Tel.: +34 928 760 781
E-Mail: info(at)camellosafari.com
Homepage: www.camellosafari.com

Kosten

Erwachsene: 12 Euro
Kinder von 3 bis 12 Jahren: 8 Euro
Kinder unter 3 Jahren: frei
Gruppen: auf Anfrage

Weitere Themen

  • close