Mirador Pico de Bandama

Direkt neben der etwa 1.000 Meter breiten und 200 Meter tiefen Caldera de Bandama ragt der Berg Pico de Bandama in die Höhe. Der Gipfel des 574 Meter hohen Berges, auf dem eine Aussichtsplattform thront, ist über einer Straße gut zu erreichen. Bei einer schönen Rundumsicht kann im Norden die Hauptstadt Las Palmas überblickt werden, während man auf der anderen Seite in die beeindruckende Caldera de Bandama hinabsehen kann.
Der vor etwa 3.000 Jahren durch eine gewaltige Explosion entstandene Krater zeugt von der vulkanischen Vergangenheit der Insel. Wer eine gute Kondition besitzt, kann auf einem befestigtem Weg in den Krater hinabsteigen oder diesen umrunden. Die aufgrund der Steigung anstrengende Wanderung dauert etwa zweieinhalb Stunden und bedarf aus Gründen des Naturschutzes einer Genehmigung, die beim Cabildo Insular in Las Palmas beantragt werden kann.
Ohne Genehmigung steht immerhin der Rundweg offen, der etwa eine Stunde in Anspruch nimmt.

Anfahrt

Aus südlicher Richtung kommend ist die Caldera de Bandama über die Autobahn gut zu erreichen. Man fährt über die GC-1 nach Norden bis Jinámar/Marzagán, weiter über die GC-3 bis San Francisco de Paula, wo man auf die GC-4 nach Tafira auffährt. Ein kurzes Stück über die GC-110 bis Monte Lentiscal. Von hier kommt man über die GC-802 direkt an die Aussichtsplattform Mirador Pico de Bandama.
Von Las Palmas kommend geht es über die GC-110 bis Monte Lentiscal und dann über die GC-802 nach oben.