• Geologie

    Geologie

    Gran Canaria ist vulkanischen Ursprungs. Durch zahlreiche Eruptionen vor Millionen von Jahren entstand der Sockel der Insel, der allmählich über die Meeresoberfläche wuchs. 

  • Flora

    Flora

    Gran Canarias Flora ist durch das milde Klima und den geringen Niederschlag geprägt und hat eine Vielzahl an edemischen Pflanzen aufzuweisen.

  • Fauna

    Fauna

    Die Fauna auf und um Gran Canaria teilt sich in die zwei Kategorien Landesfauna und Meeresfauna auf.

  • Landwirtschaft

    Landwirtschaft

    Auf Gran Canaria werden großflächig Kartoffeln, Mais, Getreide und Tomaten angebaut. Die Weideviehhaltung erweist sich in der kargen Landschaft allerdings als schwierig.

Natur

Gran Canarias Natur ist neben dem vulkanischen Ursprung auch vom ewigen Frühling und sehr wenigen Regentagen geprägt.
Die vielfältige Flora mit ihren 3.000 Pflanzenarten ist in verschiedener Hinsicht einzigartig: In einem recht begrenzten Gebiet finden sich Pflanzen, die aus fast allen Vegetationszonen der Erde stammen, aber auch der hohe Anteil endemischer – auf Gran Canaria beheimateter – Pflanzen ist auffallend.

Die Fauna, bestehend aus Land- und Meeresbewohnern, hat eine geringere Artenvielfalt zu bieten, doch auch hier lässt sich ein hoher Anteil endemischer Tiergattungen feststellen, darunter vor allem Vögel, Echsen, Insekten und einige wenige Säugetiere.
Die Landwirtschaft befindet sich seit Jahrhunderten im Wandel, da sie sich den Bedürfnissen der jeweils aktuellen Zeit anpassen muss.