Agaete

Die Stadt Agaete, Hauptstadt der gleichnamigen Gemeinde, ist der attraktivste und größte Ort im Westen und wegen seiner relativ isolierten Lage noch sehr vom Landleben geprägt.
Den Mittelpunkt des Ortszentrums bildet die altklassizistische Pfarrkirche Iglesia de la Concepción. Sie ist der Jungfrau Nuestra Señora de la Concepción gewidmet und 1874 auf den Grundmauern eines Kirchenbaus aus dem 16. Jahrhundert errichtet, der nach einem Brand vernichtet worden war. Im Innenraum finden sich vor weißem Hintergrund hohe steinerne Säulen und Bögen.
Auch wird in der Kirche ein altes flämisches Triptychon aufbewahrt, ein dreiteiliges Altarbild, das jedes Jahr im August anlässlich des Bajada de la Rama (altkanarischer heidnischer Regenritus) gezeigt wird.
Sehenswert ist auch der offen zugängliche Blumengarten Huerto de las Flores nahe der Kirche. Neben Palmen und exotischen Pflanzen aus Amerika sind dort auch Skulpturen und in Stein gemeißelte Verse zu entdecken.
In der Innenstadt finden sich viele Bars, Geschäfte und enge Gassen, die zum Spazierengehen einladen. Beim Streifzug durch den Ortskern kann man außerdem ein Casino, ein Kulturzentrum, das Rathaus, eine Bibliothek und einige Sehenswürdigkeiten entdecken.
Fischrestaurants und touristische Attraktionen gibt es in Agaetes idyllischem Hafen Puerto de las Nieves. Dort finden sich auch die meisten Läden. Es gibt eine Hauptstraße mit Kleider-, Kunsthandwerks- und Lebensmittelgeschäften sowie ein großes, unterirdisches Einkaufszentrum.
Vor der Küste befand sich am steinigen Ufer der El Dedo de Dios, der Finger Gottes. Dieses Wahrzeichen Agaetes, eine von Wind und Wetter geschliffene Felsformation, die drohend und steil 30 Meter aus dem Meer herausragte, wurde allerdings 2005 von dem Tropensturm Delta abgerissen.
Den 1.444 Meter hohen Berg Tamadaba, der steil zu den Klippen abfällt, ziert der wunderschöne Kiefernwald Pinar de Tamadaba, der sich für ausgiebige Wanderrouten und erholsame Picknickpausen sehr gut eignet.
Zur Gemeinde gehören mehrere Strände, darunter allerdings überwiegend Fels- und Steinstrände, die nur schwer zugänglich sind. Der beliebteste Strand ist die Playa de las Nieves, auch ein Steinstrand, aber leicht erreichbar. Er besitzt eine lange Strandpromenade mit vielen Bars und kleinen Geschäften.
Für Kunstliebhaber hält die Stadt einiges an Galerien bereit. Künstler aus aller Welt und aus allen Kunstrichtungen von kanarischer bis hin zu moderner Kunst zieht es in das idyllische Städtchen.
Lohnenswert ist vor allem ein Besuch im Kulturzentrum Centro Cultural de la Villa de Agaete mit seinem stets abwechslungsreichen Ausstellungsprogramm.
  • close